Sprung zum Hauptmenü, Sprung zum Untermenü, Sprung zum Inhalt.

Werbefoto für den Informationsbereich BFW

Berufliche Rehabilitation - Ihr gutes Recht!


Menschen, die nach Krankheit oder Unfall wieder in das Berufsleben zurückkehren möchten, können eine berufliche Rehabilitation durchlaufen. Dafür hat der Gesetzgeber besondere Rechte geschaffen. Diese gelten auch für Menschen, denen wegen gesundheitlicher Einschränkungen die Arbeitslosigkeit droht.

Betroffene haben einen Anspruch auf die sogenannten „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“. Dazu zählen alle Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation, die von den zuständigen Reha-Trägern finanziert werden.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie zum Beispiel in den Infobroschüren der Deuschen Rentenversicherung: Broschürenreihe der Deutschen Rentenversicherung

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Der Rechtsanspruch auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben ist im Paragraph 33 des Sozialgesetzbuchs IX geregelt. Dieser enthält die folgenden Leistungen:
  • Hilfen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes einschließlich Beratung und Vermittlung, Trainingsmaßnahmen und Mobilitätshilfen
  • Eine Berufsvorbereitung einschließlich einer erforderlichen Grundausbildung
  • Berufliche Anpassung und Weiterbildung einschließlich eines erforderlichen schulischen Abschlusses
  • Eine Berufliche Ausbildung.

Das Sozialgesetzbuch IX benennt ausdrücklich Berufsförderungswerke als spezielle Rehabilitationszentren.